Die Vorstellung davon, Schmuck zu designen, der unsere individuellen anatomischen Merkmale betont, uns stark und sinnlich auftreten lässt und uns in kosmischen Einklang versetzt, war für mich der auslösende Gedanke, die aktuelle MIR-Kollektion zu entwerfen.

MIR ^ INTERSTELLARE ^ GEOMETRIE ^ TRIFFT ^ ANATOMIE

Während ihrer Fahrten hinterlassen die Planeten unseres Universums eine Signatur < Spuren > die geometrische Formen bilden.
Wie eine Widerspiegelung dieser komplexen Strukturen, die im Weltall entstehen, lässt sich diese sogenannte „Heilige Geometrie“ in unzähligen Dingen der Natur auf Erden wiederfinden  >  nicht zuletzt in unseren Körperproportionen.

Als Herausforderung stellte sich dabei die Entwicklung eines eigenen speziellen Designs heraus, das sowohl als universelles Bindeglied zwischen unserer Innen- und Aussenwelt, als auch unserer physischen Existenz mit der interstellaren Geometrie fungiert.

 Dieser Anspruch, sowie die langjährige Erfahrung im Schmuckdesign führten letztendlich zu der Entwicklung dieser Körperketten, die uns durch ihre Wirkung nach aussen und im Eigenerleben sichtbar machen, wir dadurch wahrgenommen werden, in den Momenten unser Verletzlichkeit, in den Momenten der Sinnlichkeit, für jedes Gefühl, das uns einzigartig macht.

 Seid mit eurem Körper die Antwort!

„Zeigt, dass ihr schön seid, dass ihr empfindet, präsentiert euch im aufrechten Gang, voller Stolz und Anmut, mit einer Blume im Knopfloch.“

> WILLKOMMEN   AUF   DER   ^  UMLAUFBAHN <